Innovative Ideen für die Smart City der Zukunft: Schüler*innenprojekt begeistert

Anfang der Woche war es endlich soweit: Bei unserem Schüler*innenprojekt in Zusammenarbeit mit dem Mallinckrodt-Gymnasium und der uzwei im Dortmunder U präsentierten Neuntklässler*innen ihre zukunftsweisenden Smart City-Konzepte. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und zeigte eindrucksvoll, wie viel Kreativität und Engagement in den jungen Köpfen steckt.

Gewinneridee: „Smart Aqua Trinkbrunnen“

Der erste Platz ging an die brillante Idee „Smart Aqua Trinkbrunnen“. Diese innovativen Trinkbrunnen sollen bei sommerlicher Hitze in Innenstädten Wasser für Menschen und Tiere bereitstellen. Ausgestattet mit Beacons, erinnern sie Passantinnen per Push-Benachrichtigung daran, genügend zu trinken. Ein weiteres Highlight: Die Integration der Standorte in die Dortmund-App, um die Auffindbarkeit zu erhöhen.

Auf dem Weg zur Smart City
Dieses Projekt zeigt eindrucksvoll, dass die Zukunft in den Händen der Jugend liegt. Ihre Visionen und Ideen sind der Schlüssel zu einer smarteren und nachhaltigeren Stadt.
Ein großes Dankeschön an das Mallinckrodt-Gymnasium und die uzwei für die großartige Zusammenarbeit. Wir sind begeistert von den kreativen Impulsen und prüfen nun die Umsetzbarkeit der entstandenen Ideen.

Viele weitere großartige Ideen
Neben dem Gewinnerprojekt gab es viele weitere spannende Vorschläge, die das Potenzial haben, unsere Städte smarter und lebenswerter zu machen. Alle Ideen im Überblick:

Multifunktionslaterne: Eine multifunktionale Laterne, die nachhaltige Bewässerungs-, Beleuchtungs- und Rettungssysteme bietet, jedoch aufgrund hoher Kosten und notwendiger Standortanalyse in Gebieten mit hoher Kriminalität sorgfältig geplant werden muss.

Energy Activities Spielplatz: Ein interaktiver Spielplatz, der durch Highscore-Systeme zur Motivation beiträgt, mit smarten Bänken ausgestattet ist und durch die Nutzung von Spiel- und Sportgeräten Energie für umliegende Häuser erzeugt, um Bewegung und Aktivität zu fördern und das Problem des zunehmenden Übergewichts zu bekämpfen.

Verding Spaces: Solarbetriebene Verding Spaces bieten Mahlzeiten und Produkte zu ermäßigten Preisen für Studierende an Standorten ohne Einkaufsmöglichkeiten, insbesondere an Feiertagen.

Trinkbrunnen Smart Aqua: Intelligente Trinkbrunnen für Menschen und Tiere, die in Innenstädten mit hohem Hitzeaufkommen durch technologische Implementierungen wie Apps und Beacons die Nutzer zur ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme erinnern.

Stadtgarten: Ein Stadtgarten mit Hochbeeten, Zäunen, Kameras und Obst- und Gemüseanbau, der durch erhöhte Aktivität und Bewegung das Wohlbefinden der Menschen steigert, zunächst in einem Teilbereich gefördert und dann ausgeweitet wird.

Handy für Obdachlose: Mobiltelefone für Obdachlose zur Nutzung im Notfall, für den Kontakt mit dem sozialen Umfeld, Unterhaltung und Nachrichten, wobei hohe Kosten und Auflademöglichkeiten berücksichtigt werden müssen, um Inklusion in die Digitalisierung zu ermöglichen.

Safe Zones: Überwachte und beleuchtete Zufluchtsorte mit Notrufsystemen, die an Laternen installiert sind, bieten Sicherheit und Schutz in Notfällen.

Alte Kronen Brauerei: Die Umgestaltung der alten Kronen Brauerei in einen belebten Standort mit einem Kletterpark, Vertical Farming, Biergarten, Weinkeller, Kronen Museum und E-Ladestationen bietet vielfältige Freizeit-, Ernährungs-, Kultur- und Mobilitätslösungen an einem zentral gut genutzten Ort.

Eco Move App: Eine App, die durch effizientere Nutzung von PKWs den Verkehr reduziert, Staus verringert und die Luftqualität verbessert, indem sie unterbesetzte Autos identifiziert.

Gondel: Eine barrierefreie und inklusive alternative ÖPNV-Lösung, die Solarstrom erzeugt und in eine App integrierte Routen bietet.

Weitere Beiträge

Skip to content